Sonntag, 27. September 2015

Zwetschgenknödel.. mhh lecker..

Sonntag Zwetschgenknödelessen. :) Seit mittlerweile über 15 Jahren ist das Zwetschgenknödelessen Tradition bei uns zu Hause. Die liebe Frau Nachbarin mit Familie, Freundin von ihr und uns und unsere Familie treffen sich an einem Sonntag im Herbst und feiern die Zwetschge. Wir stellen die Zwetschgen und die Location zur Verfügung und Frau Nachbarin und Freundin sind die stillen Helfer bzw. Köche :) 
An diesem Sonntag rollen die Damen zwischen 100-120 Knödel immer und jedes Jahr lassen sie sich was einfallen, wer für den Abwasch zuständig ist. Zwetschgen werden entkernt, außer bei 4-6 Zwetschgen, da bleibt der Kern drin und der- oder diejenige die das 'Beandl' (den Kern) erwischen müssen abspülen. Einmal waren es Knödel ohne Zwetschge, einmal ne Nelke drin und heuer haben sie Walnüsse untergemogelt. Und wisst ihr was das Lustigste am Ganzen Spiel ist? Es trifft immer die Männer zum Abspülen :) 
Jedenfalls ist es immer ein schöner Tag, schönes Beisammen sein mit lieben Menschen, wird viel gelacht, sehr viel gegessen und die schönen Stunden des Herbstes genossen.


Für ca. 8 Knödel benötigt ihr:
8 Zwetschgen
200 g Kartoffeln
1 Eigelb
1 TL zerlassene Butter
60 g Mehl
Muskatnuss zum Würzen

Kartoffeln schälen und im Salzwasser kochen. Abseihen, trocknen und ein wenig abkühlen lassen. Dann durch eine Kartoffelpresse pressen, oder mit dem Kartoffelstampfer platt machen. Butter, Eigelb dazugeben und ordentlich kneten. Nun erkalten lassen und dann Mehl, Salz, Pfeffer und die Muskatnuss unter die Kartoffelmasse kneten.
Zwetschgen waschen, auf Mitbewohner prüfen und vom Kern entfernen.
Formt aus der Kartoffelmasse kleine Kugeln. In etwa so groß wie die Zwetschge selber, wickelt die Zwetschge damit ein. Stellt die Knödel beiseite und kümmert euch um die Brösel.


Für die Zimtzuckerbrösel benötigt ihr:
1 TL Zimt
50 g Zucker
100 g Brotbrösel
50 g Butter
Dann Zimt mit dem Zucker vermischen. Butter zum schmelzen bringen und Brösel und Zimtzucker hinzugeben und gut verrühren. Darauf achten dass euch die Masse nicht anbrennt. Sobald Brotbrösel schön bräunlich sind,  Von der Feuerstelle nehmen.
Dann die Knödel in reichlich Salzwasser kochen, so lange bis sie anfangen sich von alleine zu drehen, dann sind sie soweit. Herausnehmen, abtropfen und in den Zimtzuckerbröseln wölgen (hin und her wenden).
Aufs Teller setzen und oben drauf nochmals Zimtzuckerbrösel geben.


Und dann das wichtigste, genießen :)
Gutes Gelingen und schönen Sonntag, 
eure Lisa
  

Teil des Rezeptes aus 'So kocht Südtirol' Athesia Verlag

Kommentare:

  1. Hallo Lisa,
    ich finde deinen Blog toll! Ich habe selbst in Bozen studiert und liebe und vermisse die Südtiroler Küche sehr. Wenn ich deine Rezepte lese / nachbacke würde ich am liebsten gleich wieder nach Bozen ziehen :)
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo du liebe, vielen Dank für die lieben Worte! Freue mich sehr darüber! :)
      Dann hoffe ich, dass du viele schöne Erinnerungen an Bozen hast und sie dir bei den ein oder anderen Rezept ein schmunzeln entlocken! ;)
      Weiters hoffe ich auch, dass ich bald wieder viel mehr aktiv im Blog bin. Mit Texten, Rezepten und Bildern.
      Danke nochmal für deine Worte :*

      Ganz liebe Grüße nach ... (ehm, wohin? :))
      Lisa

      Löschen